Mitgliedschaft

Die Kulturgemeinschaft Beverungen und Umgebung e.V. ist - wie der Name sagt - ein eingetragener Verein mit etwa 800 Mitgliedern sowie einem Beirat und einem Vorstand als Gremien. Die Gremien werden für je zwei Jahre gewählt.
Sie möchten Mitglied der Kulturgemeinschaft werden?
Hier finden Sie ein Beitrittsformular, das Sie ausgefüllt an das Kulturbüro der Stadt Beverungen senden können (Adresse s.o.). Die Absendung geht auch per Fax: 05273/ 392-222.

Der Mitgliedsbeitrag wird am 01. Juli eines jeden Jahres per Lastschrift eingezogen.

Informationen zur Kulturgemeinschaft

Mit Bedacht haben 1977 die Gründungspersonen der Kulturgemeinschaft den vielleicht etwas langen, dafür aber sehr programmatischen Namen gewählt, der die Vereinsziele genau benennt.
Diese Ziele, die naturgemäß auch in der Satzung niedergelegt sind, galten vor 30 Jahren so, wie sie auch heute noch gelten.

Kulturelle Vielfalt ...

Kultur gemeinschaft Beverungen und Umgebung e.V.
Kultur mag ein sehr weitläufiger und schwer zu füllender Begriff sein; im Zusammenhang mit dem Vereinsnamen steht er für das Ziel der Durchführung von kulturellen Veranstaltungen.
Wer das Programm der Kulturgemeinschaft über einige Spielzeiten verfolgt, kann die Bandbreite unterschiedlicher Veranstaltungen ermessen.
Da ist zum einen eine grobe Aufteilung zwischen Abo-Programm, Kinder- und Jugendtheater sowie Sonderveranstaltungen; doch auch diese grobe Klassifizierung von Veranstaltungen ist äußerst weitläufig. So finden sich im Abo-Programm die Sparten: klassisches und zeitgenössisches Schauspiel, Oper, Operette, Musical, Komödie, Boulevard, Kriminalstück, Sinfoniekonzert, Folklore und Revue.
Auch das Kinder- und Jugendtheater bietet eine enorme Vielfältigkeit: angefangen von Märchen über Kinderschauspiele, Puppen- und Maskentheater, Liedernachmittage und Kinderopern bis hin zu Jugendkabarett, zeitgenössischen Schauspielen und Comedy. Unter den Bereich der Sonderveranstaltungen fallen Kammerkonzerte, Kabarett- und Liedermacherabende, Autorenlesungen, der Kulturball, Pop-, Rock-, Folk- und Jazzkonzerte und Volksmusikveranstaltungen.
Die Aufzählung macht auch einen programmatischen Aspekt deutlich: die Bedienung ganz unterschiedlicher Geschmäcker und somit ein Kulturverständnis, das vielseitig angelegt ist und in dem Anspruch und Unterhaltung nebeneinander ihren Platz haben.

... auf breiter Basis ...

Kulturgemeinschaft Beverungen und Umgebung e.V.
Dieser Namensteil betont den Aspekt von Zusammenarbeit und Zusammenwirken auf unterschiedlichen Ebenen: im Vorstand, im Beirat, bei Mitgliedern und Abonnenten, bei Kulturamt, Verwaltung und Rat der Stadt, bei Veranstaltungsbesuchern, den Stadthallenpächtern und den vielen Helfern, die zum Zustandekommen und Gelingen von Veranstaltungen beitragen.
Ein sichtbares Zeichen des Gemeinschaftsaspekts ist die Veranstaltungsplanung, in die Zuschauerwünsche so weit wie möglich einbezogen werden, z.B. bei der jährlichen Umfrage über gewünschte Sparten im Abo-Programm. Nur das gemeinschaftliche Zusammenwirken vieler engagierter Bürger durchaus mit Unterschieden in Geschmack und Meinung kann die Arbeit der Kulturgemeinschaft dauerhaft erfolgreich gestalten; Kulturarbeit im ländlichen, dünn besiedelten Raum braucht die breite Basis.

... im Dreiländereck und darüber hinaus ...

Kulturgemeinschaft Beverungen und Umgebung e.V.
Der Verein sieht sich als Mittler der Kultur im und für das Dreiländereck und betont damit die Zusammengehörigkeit trotz der Landesgrenzen, das Verbindende gegenüber dem Trennenden.
Darüber hinaus sind kulturelle Veranstaltungen immer auch ein Austausch mit der Außenwelt, ein Blick über den Tellerrand, eine Horizonterweiterung auf das Andere und auf das Mögliche. So erweitert Kultur den Blickwinkel auf Überregionales, indem sie die Phantasie anregt und Möglichkeiten zur Gestaltung und Reflexion des alltäglichen Lebens aufzeigt.

... zum gemeinschaftlichen Nutzen

Kulturgemeinschaft Beverungen und Umgebung e.V.
Der Vereinsaspekt bildet einen weiteren Schwerpunkt des Programms der Kulturgemeinschaft mit der Betonung des ehrenamtlichen, freiwilligen Engagements für die Stadt und die Region. Die Kulturgemeinschaft ist ein als gemeinnützig anerkannter Verein; damit verbunden ist der Verzicht auf Gewinnstreben und Kommerzialität.
Der Vereinsaspekt ergänzt sich mit dem Gemeinschaftsaspekt: für die Mitarbeitenden der Kulturgemeinschaft ist Kultur, frei nach Karl Valentin, nicht nur toll, sondern macht auch viel Arbeit, die sich lohnt - nicht monetär, sondern immer dann, wenn Besucherinnen und Besucher angeregt, nachdenklich oder mit leuchtenden Augen aus der Stadthalle, der Aula im Gymnasiums, dem Korbmacher-Museum oder dem Cordt-Holstein-Haus kommen.