06.11.2014 20:00 Alter: 4 Jahre

The Great Dance of Argentina -VIDA

Sonderveranstaltung
Do., 06. November 2014, 20:00 Uhr
Stadthalle Beverungen

Nicole Nau, Luis Pereyra & Company

„Argentinien ist  mehr als  Tango“ – das sagen ausgerechnet zwei der besten und renommiertesten Tangotänzer weltweit. Nicole Nau und Luis Pereyra verstehen sich als empathischen Kulturbotschafter Argentiniens. Sie bringen keine Show auf die Bühne sondern ein Stück argentinisches Leben – in dem natürlich auch der Tango einen prominenten Platz einnimmt.

Mit „Vida“ (spanisch für „Leben“) feiern Nicole Nau und Luis Pereyra gemeinsam mit den Tänzern und Musikern ihrer Company einmal mehr ein Fest der Sinne. Sie tanzen den Schmerz, die Hoffnung, die Freude und die Kraft ihres Volkes. Sie tanzen den Augenblick, sie leben den Augenblick – immer wieder neu. Voller Intensität, voller Leidenschaft und Vitalität. „Vida“ ist eine Hommage an die Kultur ihres Heimatlandes Argentinien: an den Tango mit seiner Melancholie, seiner Eleganz und Erotik – aber auch mit seiner ursprünglichen Kraft, seiner spielerischen Leichtigkeit und Freude, die zu oft von Klischees überdeckt werden.

„Vida“ entführt die Zuschauer aber auch ins ländliche Argentinien, wo die Vidala, die Zamba, die Chacarera getanzt werden. Das kraftvolle Spiel auf den großen Bombo-Trommeln, das rasante argentinische Steppen, mit dem sich die Gauchos messen und das halsbrecherische Wirbeln der Boleadoras sind Rhythmus pur, berstend vor Energie. Bei Musik, Gesang und Tanz wird gemeinsam gefeiert: Sie feiern die Kultur ihres Landes, sie feiern das Leben.

Für ihre authentische Repräsentation der argentinischen Kultur wurden Nicole Nau und Luis Pereyra 2012 mit dem argentinischen Kulturstaatspreis ausgezeichnet.

Nicole Nau wuchs in Düsseldorf auf, wo sie den Tango in einem Hinterhof für sich entdeckte. Sie sah in München eine große Tango-Show und sagt im Rückblick: „Eines war mir damals schon klar: Ich musste nach Buenos Aires. Ich wollte so tanzen wie die Menschen, die ich auf der Bühne gesehen hatte. Das wusste ich. Dass ich einmal professionelle Tänzerin werden würde – daran habe ich im Traum nicht gedacht.“
In Buenos Aires traf sie auf Umwegen Luis Pereyra, und es begann eine ungewöhnliche Erfolgsgeschichte…